Zerrissenheit



Werbung


Paul



 

Don Quijote

 

Don Quijote , ein stolzer Reiter

Sancho Panza sein Begleiter .

Quijote der ritt auf Rosinante ,

ein dürrer Gaul den jeder kannte .

Sancho Panza , dick und klein ,

der ritt auf einem Eselein .

 

Zu Sancho Panza sprach Quijote :

Ich hau die Riesen jetzt zu Schrott !

Ich muss kämpfen , ich kann nicht ruhn !

Hab Mut zum Kampf , ich muss es tun .

Bin ein Kerl aus echtem Holz ,

Dulcinea wäre stolz . „

Dulcinea war ein Bauernmädchen

und wohnte irgendwo im Städtchen .

 

Die beiden ritten schon seit Stunden

ham keine Riesen nicht gefunden .

Sancho Panza flucht : „ Caramba !

Wir reiten lang schon durch die Pampa .

Du mit deinen Scheiß- Ideen !

Kann keine Riesen nirgends sehn !

Mir reicht ´ s ! „ rief da der Sancho Panza .

Ich reit jetzt heim und kuck Bonanza .

Ich mach die Biege , mit Verlaub ! „

Er macht sich schleunigst aus dem Staub .

 

Don Quijote der stolze Reiter

der ritt derweil alleine weiter .

Er fand die Riesen , es war´ n zwei

und schon begann die Keilerei :

 

Er zog sein langes Schwert und zielt -

Windmühlen er für Riesen hielt .

Er fuchtelt mit dem Schwert und stach

und haute drauf – bis es zerbrach …

 

Das hat Quijote dann sehr getroffen

und hat sich einen angesoffen .

Er ritt mit seiner Rosinante

dahin wo ihn keiner kannte .

In der Geschichte ist er halt

ein Ritter der traurigen Gestalt .

 

© Heike Diehl